Freundeskreis Integrative Dienste e.V. Neue Bergstraße 6 - 13585 Berlin-Spandau - Tel 030-13013 1000 - Fax 030-1313 1001 - www.fid-spandau.de

Standort Friedrichstraße

Integrierte Versorgung, Ambulante Soziotherapie, Betreutes Einzelwohnen

Integrierte Versorgung

Ambulante Krisenbegleitung, Krisenversorgung, Gesundheitsmanagement. Die FID Freundeskreis Integrative Dienste gGmbH bietet eine ambulante Krisenbegleitung in Kooperation mit dem Netzwerk Integrierte Gesundheitsversorgung (pinel Netzwerk) in Spandau an. Dieses Angebot wird von einigen Krankenkassen kostenlos übernommen. Es beinhaltet:

  • Vermeidung von Klinikaufenthalten
  • Ambulante Krisenbegleitung
  • Unterstützung in Krisen
  • Präventionsförderung
  • Vermittlung weiterer Hilfs- und Behandlungsangebote

Unser Team arbeitet multiprofessionell und trialogisch nach den Prinzipien des Offenen Dialogs (Open Dialogue). Wir verstehen uns als Menschen mit einer bedarfs- und ressourcenorientierten Grundhaltung.

Ambulante Soziotherapie

Regelmäßige Gespräche, Psychoedukation. Die Soziotherapie und die dort integrierte Versorgung wird von zugelassenen Fachärzten und den Psychiatrischen Institut Ambulanzen (PIA) verordnet. Die Soziotherapie ist eine
gesetzliche Leistung der Krankenkasse. Das Angebot richtet sich an Menschen mit psychischen Erkrankungen, die regelmäßig Hilfe in Krisensituationen oder Unterstützung bei der Inanspruchnahme ärztlich verordneter Leistungen benötigen. Ein Ziel ist es, Krankenhausaufenthalte nach Möglichkeit zu vermeiden oder diese zu verkürzen.
Während der Therapie werden bei Bedarf weitere Hilfsangebote vorgeschlagen und vermittelt. Alle Details der Verordnung von Soziotherapie und integrierter Versorgung erfahren Sie durch Ihren Arzt oder sprechen Sie uns direkt an.

Betreutes Einzelwohnen

Individuelle Alltagsbegleitung, Unterstützung in der eigenen Wohnung. Das Angebot des Betreuten Wohnens richtet sich an Menschen in Spandau mit einer psychischen Erkrankung, die Begleitung in allen Belangen des täglichen Lebens benötigen. Schwerpunkt der Unterstützung ist die Stabilisierung der sozialen Lebenssituation und die Sensibilisierung für die eigene Erkrankung. Die Betreuung erfolgt nach individuell vereinbarten Zielen in Einzel- und Gruppengesprächen. Sie ist eine Leistung der Eingliederungshilfe und muss beantragt werden. Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich. Die Unterstützung kann darin bestehen, eine Tagesstruktur zu entwickeln oder bei der Wahrnehmung Ihrer sozialen Belange - von der Klärung des Lebensunterhaltes über die Schuldenregulierung bis hin zur Verbesserung der allgemeinen sozialen Situation zu helfen.